Zahlen und Fakten → Wasserwirtschaft

Vergleich der Strom- und Wasserversorgung an einem Schaubild

Stromversorgung und Wasserversorgung weisen deutliche Gemeinsamkeiten auf.

Trinkwasser wird im Freistaat überwiegend aus Grundwasser gewonnen.

Große Fernleitungssysteme sichern die Wasserversorgung in Ballungsräumen und in wasserärmeren Gebieten. Ansonsten überwiegt in Bayern die ortsnahe Wassergewinnung.

Die öffentliche Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sind in Bayern gut aufgestellt.

Mit weiter Voraussicht investieren die Wasserversorgungsunternehmen in die verschiedenen Anlagenbereiche.

Modernisierungsmaßnahmen sorgen für niedrige Wasserverluste und sichern die Wasserqualität.

Wasser wird in Bayern sinnvoll gebraucht.

In Bayern ist der tägliche Wasserbedarf relativ konstant.

In Bayern gebraucht jeder durchschnittlich 134 Liter am Tag.

Trotz geringfügiger Steigerungen sind die Wasserkosten in Bayern vergleichsweise günstig

Trinkwasser ist ausgesprochen günstig.

Verdünnen ist keine Lösung – kleinste Spuren können im Labor ermittelt werden

Die Grundwasserentnahmestelle (Brunnen) ist gut geschützt

Das Wasser versickert durch verschiedene Gesteinsschichten, wird somit gereinigt und verweilt in den Grundwasserleitern. Filterbrunnen fördern das Wasser ins Wasserwerk.

Der Energieverbrauch wurde in den bayerischen Kläranlagen gesenkt. Die Wärme- und Stromerzeugung aus Abwasser wurde gesteigert.

Die unterschiedlichen Verfahrensstufen in den Kläranlagen gewährleisten die hohe Reinigungsleistung.