28.05.21

Wasserkraft punktet bei Ökologie und Energiewende

Ministerpräsident Dr. Markus Söder will Bayern als erstes Bundesland bereits 2040 klimaneutral gemacht haben – ein unterstützenswertes und ambitioniertes Ziel. Bereits heute ist sicher, dass die Wasserkraft in Bayern einen unverzichtbaren Beitrag leistet, um dieses Ziel zu erreichen. Bayern braucht die Wasserkraft für seine Energieversorgung – heute und in Zukunft. Nutzen und Vorteile der Wasserkraft sind dabei vielfältig und gehen weit über die reine Stromerzeugung hinaus. Die Leistungen der bayerischen Wasserkraftbetreiber stellt die Initiative „Wasserkraft-Ja bitte!“ nun eindrucksvoll in einem neuen Imagefilm dar.

Wasserkraft ist für die Energiewende unverzichtbar

Die bayerischen Wasserkraftwerke tragen wesentlich zum Gelingen der Energiewende bei. Sie sind eine sichere Alternative zur Stromgewinnung aus nuklearen und fossilen Brennstoffen. Sie erzeugen saubere Elektrizität aus einer unerschöpflichen Quelle. Strom aus Wasserkraft ist weder abhängig von der Tageszeit noch vom Wetter. Überschüssige Energie wird in Speicherkraftwerken geparkt und steht bei Bedarf sofort zur Verfügung. So versorgen die Wasserkraftwerke Bayern immer zuverlässig mit Strom. Zusammen mit den anderen regenerativen Energiequellen wird die Wasserkraft auch in der Zukunft einen wesentlichen Beitrag zur sicheren Stromversorgung leisten. Weltweit ist die Wasserkraft die bedeutendste und wirtschaftlichste Quelle der regenerativen Stromerzeugung.

Wasserkraft ist nicht das Problem, sondern Teil der Lösung.

Egal ob Photovoltaik, Wind- oder Wasserkraft - jede Art, Strom zu erzeugen, geht mit umweltrelevanten Begleiterscheinungen einher. Die Betreiber der bayerischen Wasserkraftwerke sind sich ihrer Verantwortung bewusst. Ihnen ist es wichtig, den Lebensraum so natürlich wie möglich zu erhalten. Die Wasserkraftunternehmer bauen Umgehungsgewässer und Fischtreppen an den Anlagen, um die Durchgängigkeit für Fische und andere Lebewesen zu bewahren. Außerdem schaffen die Betreiber neue Laichplätze und Lebensräume für Flora und Fauna zum Ausgleich. An den entstandenen Dämmen und Flussläufen findet man beispielsweise wertvolle Magerrasen und seltene Orchideen. Die bayerischen Wasserkraftbetreiber geben Artenschutz, Umwelt- und Naturschutz viel Raum - und stellen gleichzeitig sicher, dass Bayern auch weiter zuverlässig mit erneuerbarer Energie versorgt wird. „Wir hoffen, mit dem Film auch einen kleinen Gegenpol zu den derzeitigen pauschalen Verunglimpfungen der Wasser-kraft durch die Freizeit- und Naturschutzverbände leisten zu können. Denn während beim Angeln das gezielte Fangen, Töten und Essen von Fischen das primäre Ziel ist, versuchen die Wasserkraftwerksbetreiber die Fische vor Schaden zu bewahren und ihnen ein möglichst langes Leben zu gönnen“, bringt Detlef Fischer, Geschäftsführer beim Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VBEW den Unterschied zwischen Fischern und Wasserkraftwerksbetreibern auf den Punkt.

Die Initiative "Wasserkraft – Ja bitte!“

Die Wasserkraftunternehmen in Bayern haben sich zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für die bayerische Wasserkraft stark zu machen. Die Initiative "Wasserkraft - Ja bitte!" informiert über die Bedeutung der Wasserkraft in einer erneuerbaren Energiewelt in Bayern und macht den Nutzen der Wasserkraft erlebbar.

Imagefilm "Wasserkraft – Ja bitte!"

 

Partner der Initiative:

 

 

Weitere Informationen:

Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW
Kommunikation
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 4
80807 München

Tel. 089 / 38 01 82-45
Fax 089 / 38 01 82-29
Mobil 0176 / 45535949
E-Mail: vbew@vbew.de
Internet: http://www.vbew.de