Zahlen und Fakten → Stromwirtschaft

Die VBEW-Grafiken erhalten Sie zu folgenden Themen: Stromversorgung, -erzeugung, -verbrauch, -netze, --preise, Erneuerbare Energien

Stromversorgung

Mal zu viel, mal zu wenig - Strom aus Sonne und Wind stellt die Netzbetreiber vor immer größere Herausforderungen.

Die deutsche Stromversorgung ist weiterhin sehr zuverlässig.

Stromerzeugung

s. Grafiken auch unter Erneuerbare Energien.

Stromproduktion_Wind_PV_Bayern

Wind und Sonne machen auch mal ein Päuschen (07.-08.01.2017).

Die jährliche Stromerzeugung der Bestandskraftwerke in Bayern nimmt deutlich ab.

Die Bestandskraftwerke in Bayern können die Jahreshöchstlast zunehmend nicht mehr decken.

Die verminderte Erzeugung wurde zum Teil durch private Erzeuger ausgeglichen.

Der 10-Jahres-Vergleich zeigt einen deutlichen Rückgang der erzeugten Strommenge.

Im Jahressaldo konnte fast jede zweite in Bayern erzeugte kWh durch erneuerbare Energien bereitgestellt werden.

Wasserkraft, Biomasse und Photovoltaik leisten in Bayern die wichtigsten Beiträge.

In Zukunft wird der volatil erzeugte Solarstrom (1) dem Haushalt gespeichert zur Verfügung stehen (3) und größtenteils nicht ins Netz (5) gespeist werden.

Wasserkraft ist jederzeit zur Stromerzeugung einsetzbar.

Stromverbrauch

In Bayern bewegt sich der Stromverbrauch auf konstantem Niveau.

Stromnetze

(Karte ist nur zum Download als PDF verfügbar)

Ein weiterer Netzausbau in den kommenden Jahren wird durch die Energiewende notwendig.

Kostenallokation und Netzentgeltbildung eines beispielhaften Verteilernetzbetreibers.

Eine effiziente Verbrauchssteuerung im Smart Grid kann Energiekosten senken.

Die Anzahl der energierechtlichen Gesetze und Verordnungen steigt kontinuierlich an. Im Vergleich: 1998 waren 19, 2017 sind 832 Paragrafen zu beachten.

Die bayerische Energiewirtschaft versorgt täglich ca. 7,5 Mio. Entnahmestellen mit Strom. 

Strompreise

Der Strompreis ist geprägt von den staatlichen Lasten.

Steuern und Abgaben belasten zwar die Haushaltskasse, finanzieren jedoch auch den Umbau des Energieversorgungssystems mit.

Steuern, Abgaben und Umlagen haben sich in 11 Jahren mehr als verdoppelt.

54 % sind Steuern, Abgaben und Umlagen.

Die über den Strompreis erhobenen Steuern, Abgaben und Umlagen werden vielfältig verwendet.

Steuer- und Abgabenbelastung bei Strom liegt für Haushalte bei rund 55 Prozent.

Strompreise_Tirol_Bayern

Der Staatsanteil macht den Unterschied.

Erneuerbare Energien

38 Prozent des Stromverbrauchs werden aus heimischen erneuerbaren Energien in Bayern gedeckt.

Das Ausbaupotenzial zur Deckung des Stromverbrauchs beträgt laut Bayerischem Energiekonzept 50 Prozent.

Große und kleine Anlagen im Vergleich hinsichtlich ihrer Anzahl und erzeugten Strommenge.

Die regenerative Erzeugung schwankt und ist wetterabhängig.

Die EEG-Förderung bewirkte einen Ausbauboom vor allem bei Photovoltaikanlagen.

Die Förderung erfordert einen aufwendigen bundesweiten Ausgleichsmechanismus.