19.06.09

Energie- und Wasserforum in Augsburg - Hohe Investitionen für Umwelt und Klima

Anlässlich ihrer Jahrestagung traf sich die bayerische Energie- und Wasserwirtschaft am 19. Juni 2009 zum Energie- und Wasserforum im historischen Gaswerk in Augsburg. „Der Schutz der Umwelt ist eines unserer zentralen Anliegen der Zukunft“, sagte Wolfgang Lazik, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit in seiner Eröffnungsrede.

„Eine intelligente zukunftsgerichtete Energiepolitik bietet gerade im Bereich der Umwelttechnologie für die bayerische Wirtschaft neue Chancen“, betonte Lazik. Die Tagung zeige, dass die Unternehmen der bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft gut vorbereitet seien.

Mit insgesamt rund 1,2 Mrd. Euro haben die Investitionen der 310 im Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VBEW zusammengeschlossenen Unternehmen im vergangenen Jahr Rekordhöhe erreicht. „Dabei ist der Löwenanteil den mittelständischen Unternehmen in Bayern zugute gekommen,“ sagte Dr. Claus Gebhardt, Vorsitzender des VBEW. Die konjunkturbedingten deutlichen Absatzeinbrüche insbesondere bei Erdgas und Strom betrachtet der Verband mit Sorge. „Die Wirtschaftskrise hat die Verbrauch stärkende Wirkung des langen und recht kalten Winters deutlich überlagert“, so Dr. Gebhardt.

Die hohen Investitionen des Wirtschaftszweigs zielen vornehmlich auf die Stärkung des Umwelt- und Klimaschutzes sowie der Versorgungssicherheit. Beim Erdgas heißt das Verringerung der starken Importabhängigkeit von Russland insbesondere durch Beteiligung an neuen Gasförderstätten in Skandinavien sowie durch Beimengung von Bioerdgas. Ganz oben auf der Agenda stehen beim Strom Ausbau der Netze, der regenerativen Stromerzeugung sowie der Kraft-Wärme-Kopplung (kombinierte Produktion von Strom und Wärme).

Auch wenn Bayern bundesweit schon heute eine Schlüsselstellung beim Einsatz regenerativer Energien habe, werde die Versorgungsbranche im Einklang mit der Staatsregierung insbesondere unter Klimaschutzaspekten den überdurchschnittlich hohen Anteil weiter ausbauen. Dr. Gebhardt warnte vor der Versorgungslücke, die sich mit dem Abschalten der Kernkraftwerke abzeichne, und plädierte für eine Verlängerung der Laufzeiten. Schon jetzt könne rein rechnerisch bewiesen werden, dass mit regenerativen Quellen und Verbesserungen der Energieeffizienz mittelfristig der Energiebedarf unseres Landes nicht zu decken sei. Mit dem Abschalten der Kernkraftwerke drohe folglich eine starke Importabhängigkeit. Und die hätte fatale Folgen für die Kunden und die Wirtschaft, nämlich noch höhere Preise.

Vor rund 150 Forumsteilnehmern aus Wirtschaft, Politik und Mitgliedsunternehmen räumte Dr. Gebhardt ein, dass die Energiepreise ohnehin langfristig weiter steigen würden. Umso wichtiger sei es, im eigenen Land in die Erzeugung zu investieren – auch um unabhängiger von Spekulationen am Weltenergiemarkt zu werden.

So sehr der Verband bei Strom und Gas den Wettbewerb befürwortet, so sehr sieht er dessen Grenzen bei der Wasserversorgung. Hier hätten die Mitgliedsunternehmen bewiesen, dass Aufgaben der Daseinsvorsorge auch wirtschaftlich gelöst werden könnten – eine Feststellung, die für Dr. Gebhardt als Verbandsvorsitzender deshalb wichtig ist, weil derzeit wieder einige Vertreter von Banken und Wirtschaftsinstituten sowie auch mancher Politiker den Kunden einreden wollten, nur freier Wettbewerb garantiere angemessene Preise. Der VBEW werde sich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die Versorgung mit Trinkwasser und Energie umweltfreundlich, sicher und vor allem auch für jeden bezahlbar bleibe.

Vor einem Jahr haben sich in München die beiden bayerischen Interessenverbände für die Strom- sowie die Gas- und Wasserwirtschaft zum Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VBEW zusammengeschlossen. Die Mitgliedsunternehmen haben am 18. Juni 2009 mit der Wahl eines neuen Vorstandsrats die Weichen für eine zukünftige Interessenvertretung im VBEW gestellt. Zum neuen Verbandsvorsitzenden wurde Dr. Claus Gebhardt, Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg Holding GmbH gewählt.

Aktuelle Zahlen und Fakten zur bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft erhalten Sie unter www. energiefuerbayern.de -> Zahlen und Fakten.  Die aktuelle Broschüre „Energie für Bayern 2009“ erhalten Sie unter www.energiefuerbayern.de -> Strom für Bayern bzw. Erdgas für Bayern.

Weitere Informationen:

Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW
Kommunikation
Akademiestraße 7
80799 München

Tel. 089 / 38 01 82-45
Fax 089 / 38 01 82-29
E-Mail: vbew@vbew.de
Internet: http://www.vbew.de