07.12.10

VBEW rät zur Vorsicht bei „hochrentablen“ Finanzprodukten zu Blockheizkraftwerken

Blockheizkraftwerke (BHKW) eignen sich hervorragend zur rationellen Energieanwendung, da diese Strom und Nutzwärme gleichzeitig bereitstellen. „Daher ist es umso bedauerlicher, wenn – wie Printmedien, Funk und Fernsehen jüngst berichteten – durch unseriöse Finanzprodukte diese fortschrittliche Technologie in Misskredit gebracht wird“, sagte Detlef Fischer, Geschäftsführer des Verbands der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. –VBEW.

Blockheizkraftwerke sind kleine bis mittelgroße Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) mit einer elektrischen Leistung zwischen einigen wenigen Kilowatt und 20 Megawatt. Sie versorgen Wohnblocks und Siedlungen, Krankenhäuser und Industriebetriebe sowie Geschäfts- und Gewerbegebäude. Die gekoppelte Erzeugung von Strom und Nutzwärme (Nah- und Fernwärme) in BHKW ist sehr effizient, da die im Brennstoff (z. B. Erdgas, Biogas, Pflanzenöl) gespeicherte Energie optimal ausgeschöpft wird. BHKW leisten damit einen wichtigen Beitrag zur klimaschonenden Energieversorgung in Bayern.

Bedauerlicherweise benutzen einige Unternehmen das gute Image dieser Technologie und der erneuerbaren Energien, um mit unseriösen Finanzanlagemodellen auf Kundenfang zu gehen. Scheinbar sicher unter den Förderbedingungen des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) werden Renditen von bis zu 30 Prozent pro Jahr auf 20 Jahre versprochen. „Anleger sollten generell bei langfristigen Renditeversprechungen von über 8 Prozent pro Jahr besonders vorsichtig sein. Oft hilft schon der normale Menschenverstand weiter, um unseriöse Finanzprodukte von seriösen zu unterscheiden“, erläutert Detlef Fischer.

Der VBEW rät unerfahrenen Anlegern, vor einem finanziellen Engagement in Finanzprodukte im Bereich der Energieerzeugung stets unabhängige Sachverständige hinzuzuziehen und sich von scheinbar attraktiven Konditionen nicht blenden zu lassen.

Die im VBEW organisierten bayerischen Energieversorger stellen mit ihren Netzen eine leistungsfähige Infrastruktur zur Stromeinspeisung zur Verfügung. Aktuell leisten über 250.000 Anlagenbetreiber ihren Beitrag zur bayerischen Stromversorgung. Eine Beteiligung an der Energieversorgung bedeutet vor allem Verantwortung für Versorgungs- und Anlagensicherheit, Umweltfreundlichkeit und nicht zuletzt Preisgünstigkeit.

Weitere Informationen:

Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW
Kommunikation
Akademiestraße 7
80799 München

Tel. 089 / 38 01 82-45
Fax 089 / 38 01 82-29
E-Mail: vbew@vbew.de
Internet: http://www.vbew.de