Mobilität für Bayern

Die erfolgreiche Energiewende ist auch eine Mobilitätswende

Neben allen Anstrengungen, unsere Stromversorgung auf die Grundlage von erneuerbaren Energien zu stellen, darf nicht vergessen werden, dass mit Elektrizität derzeit nur etwa 20 Prozent unseres Endenergiebedarfs gedeckt wird. Mit rund 30 Millionen Tonnen CO2 ist vielmehr der Verkehr – im Wesentlichen getragen durch den Energieträger Mineralöl – mit großem Abstand der bedeutendste Sektor für den energiebedingten CO2-Ausstoß in Bayern.

Der VBEW setzt sich mit seinen Mitgliedsunternehmen für die emissionsarme Opens internal link in current window Elektro- und Opens internal link in current windowErdgasmobilität ein. Die Fahrzeugindustrie bietet mittlerweile insbesondere PKWs an, die sich für den Kurz- und Langstreckenbereich eignen. Wer mit Elektro- und Erdgasautos unterwegs ist, kann sehr viel für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende tun.

VBEW-Initiative "Klimaschonender Firmenwagen"

Der VBEW hat im Rahmen des neu aufzulegenden Umweltpaktes der Bayerischen Staatsregierung (offizieller Start am 23.10.2015) die Initiative "Klimaschonender Firmenwagen" ins Leben gerufen. Die teilnehmenden VBEW-Mitgliedsunternehmen verpflichten sich, ab dem 01.01.2016 nur noch Pkw-Firmenfahrzeuge anzuschaffen, die einen CO2-Ausstoß von weniger als 120 gCO2/km aufweisen. Im Gegenzug erhalten die Unternehmen das Label „Klimaschonender Firmenwagen“ verliehen. Am 24.08.2015 wurde dafür die Rahmenvereinbarung zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) und dem VBEW e.V. unterzeichnet. Zum Start der Initiative haben bereits 14 Mitgliedsunternehmen ihren Beitritt erklärt (Opens internal link in current windowVBEW-Presseinformation, 04.09.2015: Offizieller Start des VBEW-Projekts „Klimaschonender Firmenwagen“: Versorgungswirtschaft bringt Energiewende auch im Verkehrssektor voran).

Initiates file download615.10 150824 Rahmenvereinbarung unterzeichnet mit Anlagen